*
Top-1b

top-left
brangerzy@bluewin.ch 034 497 24 66 Intern
Menu
Psychotherapie Psychotherapie
Aktuelles Kursangebot Aktuelles Kursangebot
Coaching/Supervision Coaching/Supervision
Seminare/Workshop Seminare/Workshop
Vortr├Ąge/Gemeindeabende Vortr├Ąge/Gemeindeabende
E-Book-Versand E-Book-Versand
Ehepaar-Morgen/Ferien Ehepaar-Morgen/Ferien
Hochzeiten Hochzeiten
Senioren Senioren
Home Home
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version

mein Angebot   mein Honorar  meineThemen

 

VORTRÄGE UND GEMEINDEABENDE

 

Mein Angebot

Ich kann auf eine rege Vortragstätigkeit in den vergangenen Jahren zurück blicken. Ich wurde angefragt für Vorträge bei verschiedenen Frühstücktreffen für Frauen, bei Männer-Apéro und gemeinsamen Treffen für Männer und Frauen.
Ich wurde öfters angefragt, in einer Gemeinde einen einzelnen Vortrag zu halten oder einen Zyklus von drei bis fünf Gemeindeabenden durchzuführen

Die Auftraggeber haben ein Thema aus meiner Liste ausgewählt oder mir ihr eigenes Thema unterbreitet, das ich dann als Vortrag oder Gemeindeabend aufgearbeitet habe.

Normalerweise benötige ich eine Wandtafel, um das Gesagte zu Illustrieren. Als zweite Wahl dient mir auch ein Hellraumprojektor und/oder eine Flippchart  Zudem benötige ich, falls notwendig, ein Mikrofon, mit dem ich mich frei bewegen kann.

Meine Vorträge dauern etwa eine Stunde. Ich schätze es, wenn ich anschliessend mit den Anwesenden noch ins Gespräch komme.

 

Kosten  (Honorar und Spesen)

Ich beschränke meine Vortragstätigkeit allerdings auf die nähere und mittlere Umgebung,
d.h. innerhalb eines Umkreises von ungefähr 50 km von Aeschau.

Für einen Vortrag an einem Morgen oder an einem Abend verlange ich
Fr. 500.-, zusätzlich die Reisespesen. Falls Sie einen gemeinnützigen Anlass anbieten, bin ich bereit, über die Höhe meines Honorars mit Ihnen zu sprechen.
oben...

 

 

Meine Themen

Einerseits kann ich meine Vortragsthemen aus meinen Seminar- und Ehepaarthemen schöpfen, vgl, die Auflistung dort. Zudem habe ich die folgenden Themen für Sie bereit:

 

Frühling – Sommer – Herbst und Winter

  • entspricht dem Prozess von werden, wachsen, reifen und loslassen,
    sowohl im persönlichen Leben als auch im Glaubensleben.

 

Wohin mit meinen negativen Gefühlen?

  • Ich will die Wut nicht in mich hineinfressen, aber mit der Wut auch nicht meinen Mitmenschen zerstören.
    Der religiöse Gedanke der Stellvertretung auf der Ebene des Körpers

 

Gott sei Dank, gibt es ihn noch,
den Unterschied zwischen Mann und Frau

  • Klärendes und Korrigierendes zur Bestimmung und Beziehung der Geschlechter aus christlicher Sicht.

 

Konflikte in der Familie

  • Konflikte sind normal. Konflikte verstehen, Konflikte lösen

 

Stress

  • Was ist Stress? Was passiert im Körper bei Stress? Was verursacht mir Stress?
    Auswirkungen auf die Seele und auf den Körper.
    Wie erkenne ich, dass ich unter Stress stehe und was kann ich dagegen tun?
    Kraftquellen im Alltag

 

Wer oder was gibt mir meinen Wert?

  • Der eigene Selbstwert ist wie ein Grundgefühl: tragend oder zermürbend.
    Wie funktioniert „Wert“?
    Wenn ich meinen Wert aus einer Zisterne schöpfe.
    Wertschöpfung aus der Beziehung zum lebendigen Gott

 

Krise als Chance und Herausforderung

  • Krisen begleiten den Menschen durch das ganze Leben. Sie treten meistens dann auf, wenn von einem Entwicklungszustand in einen nächsten übergegangen wird. Wer es richtig anpackt, kann gestärkt und gereift aus der Krise finden.

 

Männer zwischen Beruf und Familie

  • Verschiedene Bedürfnisse je nach Lebenssituation.
    Der Rollenkonflikt zwischen Beruf und Partnerschaft
    Die Strukturen hinter den Konflikten und erste Schritte in die richtige Richtung

 

"Christliche Erziehung" – was ist das eigentlich?

  • Möglichkeiten und Grenzen einer christlichen Erziehung
    Das Gleichnis von den beiden verlorenen Söhnen
    Den Glauben bezeugen, statt den Glauben produzieren.

 

Versöhnung und Vergebung

  • Was ist der Unterschied zwischen Versöhnung und Vergebung?
    Einsicht in den eigenen Anteil von Opfer und Täter sein: Das Unservater
    Versöhnung mit sich selber und mit dem anderen

 

Missbrauch

  • Die gemeinsame Struktur von sexuellem und religiösem Missbrauch
    Das Paradies und der Sündenfall:
    eine Frage der Machtposition und der Vermeidung von Schwitzen und Schmerzen
    Erste Ansätze zur Überwindung

 

Hinter allem steht mein Gottesbild

  • Gott als strenger Polizist
    Gott als seniler Grossätti
    Das biblische Gottesbild: Gott ist Geist - Licht. – Liebe

 

Grenzen setzen – Grenzen sprengen

  • Eine Gratwanderung zwischen Grössenwahn und Selbstverachtung

 

Mut zur Reife

  • Orientierung am Sichtbaren; Orientierung am Unsichtbaren
    Der Aussenaspekt fragt: Warum?
    Der Innenaspekt fragt: Wozu?
    Mut = den Kairos finden und vollziehen
    Mut zum Loslassen.
    oben...

web-master
© Webmaster: BruGra Marketing Uwe Grampe • www.web-evolution.ch • Email: info@web-evolution.ch
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail